Schlafen als Geschäftsmodell – furniRENT zeigt wie es geht

Wer beim Check-out im Hotel wiederholt hört, dass der Gast hervorragend geschlafen hat, hat als Hotelier alles richtig gemacht. Was für ein Glück, sich auf das Hotelbett fallen zu lassen und einfach nicht mehr aufstehen zu wollen. Natürlich passiert dies nur dann, wenn im Zimmer das mittlerweile allerorts beliebte und für guten Schlaf sorgende Boxspringbett steht. Der Spezialist für Hoteleinrichtung und Finanzierung furniRENT erklärt, warum ein Hotel heutzutage mit Investitionen in den richtigen sowie modernen Schlafkomfort nicht nur seine Auslastungszahlen steigern kann. Glückliche und zufriedene Stammgäste gewinnt das Hotel ebenso. Denn ein guter Schlaf ist mit kaum einem anderen Urlaubserlebnis zu toppen.

Wie haben wir es uns lange einfach gemacht: Ein Bettgestell, ein Lattenrost, eine Matratze – so sah europäischer Schlafstandard seit den 50er Jahren aus. Bis aus den USA das Boxspringbett kam, das zuerst in führenden Hotels oder in den Suiten von Luxus-Linern zu finden war. Auch auf der 1912 gesunkenen „Titanic“ lagen die Gäste der oberen Klassen auf dieser Art von Schlafstätten. Wer einmal auf einem guten Boxspringbett geschlafen hat, möchte diesen Luxus bald nicht mehr missen. Vor allem der hohe Liege- und Schlafkomfort haben zum Siegeszug dieser Bettform in privaten Haushalten geführt. Mittlerweile sind sie und der damit verbundene Luxus des guten Schlafs auch für kleine Hotelbetriebe erschwinglich. Für solche und andere vielfältige Modernisierungsmaßnahmen bietet furniRENT Hoteliers individuelle Finanzierungslösungen an – in Form von Miet- oder Ratenkaufmodellen.

Der Aufbau
Einen Lattenrost oder ein Bettgestell sucht man vergebens. Das Boxspringbett besteht aus einem Bettkasten – der Box – mit hochwertiger Matratze. Darüber sind eine zweite Matratze mit dem gewünschten Härtegrad und immer als Krönung der Matratzentopper als dritte Schicht vorhanden. Die Qualität der atmungsaktiven Matratzen und Topper garantieren die notwendige Luftzirkulation. Die Höhe des Boxspringbetts erleichtert vor allem älteren Menschen und Menschen mit Rückenbeschwerden das Ein- und Aussteigen – falls man denn überhaupt aus diesem Bett noch aufstehen möchte. „Durch die richtige Wahl der Auflage werden zusätzlich die Liegeneigenschaft und Hygiene verbessert und die unbeliebte ‚Besucherritze‘ verschwindet“, erläutert Hansjörg Kofler, Geschäftsführer von furniRENT, einen der vielen Vorteile von Boxspringbetten.

Die Funktion
Die flexible Unterfederung durch zwei Matratzen sorgt dafür, dass die Gäste entspannt schlafen können, egal zu welchem Schlaftyp sie gehören oder welche Körperkonstitution sie haben. Das ausgeklügelte Schichtsystem passt sich perfekt dem Körper an, entlastet die Wirbelsäule und reagiert flexibel, wenn der Mensch seine Schlafposition ändert, was er bis zu 60 Mal pro Nacht macht. „Wichtig ist, auf die Qualität und den richtigen Aufbau des Bettes zu achten.“, ergänzt Kofler. So können auch Hotelgäste mit Gelenk- und Rückenschmerzen einen gesunden Schlaf finden.

Die Hygiene
Boxspringbetten haben durch ihren Aufbau hervorragende Lüftungseigenschaften. Durch die Bewegung beim Schlafen wird automatisch Luft aus der Matratze gepumpt und Feuchtigkeit kann so nach außen abgeleitet werden. Zum Reinigen kann einfach mit einer weichen Kleiderbürste die Matratze leicht abgebürstet werden oder mit dem glatten, borstenfreien Staubsauger-Aufsatz abgesaugt werden. Auch der Aufbau des Bettes macht einen Austausch von einzelnen Matratzen-Elementen leicht, ohne sofort ein neues Bettsystem kaufen zu müssen. Regelmäßiges Wenden der Matratzen sorgt zusätzlich für Langlebigkeit und langanhaltenden Schlafkomfort.

Glückliche Gäste = Höhere Auslastung
Wenn ein Hotelgast nach seiner Abreise im eigenen Bett vom Schlaf im Hotel träumt, hat der Hotelier bei seinen Modernisierungsmaßnahmen alles richtig gemacht. Dieser Hotelgast wird schneller zum Stammgast werden als einer, der sich auf das heimische Bett und geruhsamen Schlaf zu Hause freut. „Aus meiner 15-jährigen Erfahrung mit verschiedenen Projektgrößen in kleinen und mittleren Hotelbetrieben kann ich durchaus sagen: Nach einer Modernisierungsmaßnahme kann der Hotelier durchschnittlich mit einer Erhöhung der Auslastung von 9 Prozent rechnen Zusätzlich können nach einer Modernisierung auch die Zimmerpreise um 5-8 Prozent erhöht werden“, merkt Kofler abschließend an.

Genaue Finanzierungszahlen und Rechenbeispiele können individuell mit dem furniRENT-Rechner durchgeführt werden.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website nutzt Cookies. Beim Besuch dieser Webseite werden Informationen gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Dies ermöglicht uns zu verstehen, was unsere Kunden bei dem Besuch der Webseite von uns erwarten und wie wir den Service verbessern können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihremem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen