Vorbildlich: Texel startet Pilotprojekt zur Energie-Selbstversorgung

Print Friendly

Westfriesische Insel übernimmt Vorreiterrolle als intelligente Energiegemeinschaft

Vorbildlich: Texel startet Pilotprojekt zur Energie-Selbstversorgung

Display KIEK Homescreen, TexelEnergie

Energieneutral bis 2020: Im Rahmen dieser ehrgeizigen Zielsetzung startete die westfriesische Insel Texel nun ein aufsehenerregendes Energieprojekt, das europaweit seinesgleichen sucht. Für ihr zukunftsweisendes „Cloud Power“-Konzept gewann die Gemeinschaftsinitiative von TexelEnergie, Capgemini und Liander bereits den Urban Solutions Pitch auf der CeBIT 2012. Mithilfe eines zentralen Managementsystems und intelligenten Zählern werden dabei Energieverbrauch und -produktion innerhalb einer Gemeinschaft so geregelt, dass diese sich selbst versorgen kann. Nach intensiven Vorbereitungen läutete Texel nun die konkrete Erprobungsphase des Konzepts ein.

Intelligente Energiegemeinschaft

Im Fokus des Pilotprojekts „Texel, slim zelfvoorzienend“* steht die Selbstversorgung mit nachhaltig erzeugter Energie. Ziel ist, Angebot und Nachfrage innerhalb einer Gemeinschaft so aufeinander abzustimmen, dass die Energie dann genutzt wird, wenn am meisten davon vorhanden ist. Zu diesem Zweck wurde das intelligente System „KIEK!“** entwickelt, in dem alle relevanten Daten zu Energieverbrauch, -produktion und -preisen zusammenlaufen. Die aufbereiteten Informationen sind für den Verbraucher von einem Display ablesbar, das in jedem teilnehmenden Haushalt aufgehängt ist.

Große Unterstützung

Rund 300 Haushalte wurden für das Pilotprojekt benötigt. Nach einem Aufruf der ortsansässigen Energiegenossenschaft TexelEnergie waren diese schnell gefunden. „Das Interesse an diesem Thema ist wirklich enorm“, erklärt Brendan de Graaf, Geschäftsführer von TexelEnergie. „Schon bei unserer ersten Informationsveranstaltung war der angemietete Saal viel zu klein für den Besucherandrang. In kürzester Zeit hatten wir dann auch genügend Teilnehmer für das Projekt zusammen. Es handelt sich dabei überwiegend um Privathaushalte, von denen 2/3 mit Sonnenpaneelen ausgerüstet sind.“

Weniger Verbrauch, weniger Kosten

Der Startschuss für das dreiteilige Projekt fiel im Januar dieses Jahres. Bis einschließlich März geht es für die Teilnehmer darum, mithilfe von KIEK! eine genaue Übersicht über ihren tatsächlichen Energieverbrauch zu erlangen. Darauf abgestimmt erhalten sie in den darauf folgenden drei Monaten per Display Tipps, wie sie diesen optimal anpassen können. Zum Beispiel, indem Haushaltsgeräte an- oder abgestellt werden. In der abschließenden Projektphase werden die Funktionalitäten noch um Preisinformationen erweitert. Die Teilnehmer erhalten dann von KIEK! Vorhersagen zur Preisentwicklung in den kommenden 24 Stunden, um hieran ihren Verbrauch zu orientieren.

Internationale Partnerschaft

Doch nicht nur für die Inselgemeinschaft ist „Texel, slim zelfvoorzienend“ von zukunftsträchtiger Bedeutung. Mit Siemens stieß im Herbst 2013 ein weiterer, international bekannter Partner hinzu, um seine Erfahrung zu diesem Projekt beizusteuern. Der Technologiekonzern zeichnet für das zentrale Management des Systems verantwortlich.

* Texel, slim zelfvoorzienend – freie dt. Übersetzung: Texel, intelligente Selbstversorgung

**KIEK! – Texel-Dialekt für dt.: Schau!

Bildrechte: TexelEnergie

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, das Walfischfänger- und Strandräubermuseum und die Seehundeaufzuchtstation Ecomare. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Musikfestival „Island Samba“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation (www.texel.net).

Kontakt
VVV Texel
Yvonne de Vroede
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt:
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Koeln
0221-92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen