Krise als Chance für neue Wege in der Hotellerie

Die Krise so gut es geht als Chance begreifen. Es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt, um unliebsame Gewohnheiten abzulegen.

Jubel

Die Corona-Krise macht Tourismusbetrieben bekanntermaßen schwer zu schaffen. Behördliche Auflagen, mangelnde Planbarkeit und zögerliches Buchungsverhalten der Gäste sind zum ständigen Begleiter der Branche geworden. Doch nur zu beklagen, wie schwierig alles ist, bringt Hotels weder voran noch neue Umsätze. Hansjörg Kofler, Geschäftsführer des Hoteleinrichtungs- und Finanzierungsspezialisten furniRENT, plädiert dafür die Krise so gut es geht als Chance zu begreifen. Denn es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt, um unliebsame Gewohnheiten abzulegen und neue Lösungswege einzuschlagen. Das gilt sowohl für den Umgang mit Gästen und Mitarbeitern, als auch für längst notwendige, zeitgemäße Veränderungen.  

Berlin – Permanente Corona-bedingte Einschränkungen im Alltag, dazu erlassen europäische Länder in nationalen Alleingängen laufend neue Reisewarnungen: Es scheint, als wäre Europa endgültig in der zweiten Pandemie-Welle angekommen. Die große Reiselust bleibt da bei vielen potenziellen Gästen auf der Strecke. Hoteliers fragen sich daher, wie die bevorstehende Wintersaison wohl verlaufen wird und wie diese in Anbetracht der momentanen Umstände zu einem Erfolg werden kann. Der Hoteleinrichtungs- und Finanzierungsspezialist furniRENT sieht sich seit jeher als Partner der Hotellerie, insbesondere der eigentümergeführten Hotels und Familienbetriebe. Geschäftsführer Hansjörg Kofler tritt dafür ein, in der Krise nicht nur die wirtschaftlichen Probleme zu sehen, sondern auch Chancen zu erkennen. „So herausfordernd es derzeit auch ist, sollten Hoteliers versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt, um festgefahrene Strukturen zu hinterfragen und Neuem Raum zu geben“, so Kofler.

Neue Wertschätzung für Gastgeber

Einen positiven Aspekt sieht der furniRENT-Chef etwa darin, dass Hoteliers von ihren Gästen in der derzeitigen Situation wieder verstärkt als Gastgeber geschätzt und respektiert werden. Denn vieles ist nun nicht mehr selbstverständlich, weshalb es der Gast jetzt eher versteht, wenn etwas einmal nicht möglich ist. „Aktuell ist es  wesentlich einfacher einem Gast zu erklären, dass er beispielsweise nicht immer auf demselben Tisch Platz nehmen kann“, sagt Kofler. Freundlichkeit und Gastfreundschaft seien zwar immer Voraussetzung, doch die Regeln im Hotel solle sich kein Betrieb von fordernden Gästen diktieren lassen.

Stärkerer Zusammenhalt

Auswirkungen hat die von Corona geprägte Phase auch auf das Verhältnis zwischen Hoteleigentümern und Geschäftsführern sowie ihren Mitarbeitern. Vielerorts hat die Krise Chefs und ihre Mitarbeiter enger zusammengeschweißt, wo es vorher ein Tauziehen um Macht und internen Einfluss gab, ist das Wir-Gefühl nun stärker ausgeprägt. „Durch die einschneidenden Änderungen während der vergangenen Monate ist vielen Mitarbeitern klar geworden, dass es oft flexible und rasche Lösungen braucht, um als Betrieb wettbewerbsfähig zu bleiben und Jobs zu erhalten und schaffen zu können“, erkennt Kofler nun eine höhere Loyalität der Belegschaft gegenüber den Betrieben. Doch auch Entscheidungsträger hätten verstärkt erlebt, was sie ihren leistungsbereiten Teams zu verdanken haben und dass der Weg aus der Krise ein Kraftakt ist, den es gemeinsam zu bewältigen gilt. Corona war bisher zudem ein Treiber für die Digitalisierung, etwa in Form von neuen Softwarelösungen und Video-Konferenzen und hat den bereits bestehenden Trend zum Home-Office noch einmal verstärkt. Viele Betriebe haben in der Krise gesehen, dass ihre Back-Office Mitarbeiter auch bei der Arbeit von zu Hause produktiv sind und es wurden die technischen Vorkehrungen getroffen, um dies langfristig zu ermöglichen. Manche Mitarbeitergruppen werden dadurch flexibler und vor allem Angestellte, die etwas weiter weg wohnen, sparen sich wertvolle Wegzeit.  

Quer denken und erneuern

Weil das gewohnte Geschäftsmodell ins Stocken gerät, ist es für viele Betriebe alternativlos, sich mit kreativen Übergangslösungen zu befassen und andere Zielgruppen anzusprechen. So können etwa Restaurants, die normalerweise Hotelgästen vorbehalten sind, in à la carte Restaurants für Passanten umgewandelt werden, hoteleigene Wellness-Bereiche mittelfristig zum Day Spa für Tagesgäste umfunktioniert werden oder leer stehende Hotelzimmer Angestellten, die sich im Home-Office befinden, als Ort mentaler Auszeit dienen und angeboten werden. Eine Phase mit geringer Auslastung ist zudem der ideale Zeitpunkt, um die allenfalls notwendige Modernisierung von Hotelzimmern und –bädern in Angriff zu nehmen. Dafür bietet furniRENT Hotels bequeme Komplettlösungen aus einer Hand und kümmert sich von der Planung über eine geeignete Finanzierung bis hin zur praktischen Umsetzung um alles. Letztere erfolgt rasch und mit größtmöglicher Planbarkeit. „Wir garantieren Hoteliers, dass binnen acht Wochen ab Auftragsklarheit alles fertiggestellt ist. Und mittels Festpreisgarantie schließen wir unangenehme Überraschungen bei den Kosten aus“, informiert Kofler.

Über furniRENT:

Die Firma furniRENT unterstützt seit mehr als 17 Jahren Hoteliers in Österreich, Deutschland und der Schweiz bei der Planung, Einrichtung und Finanzierung von Hotelbetrieben. Der Villacher Betrieb ist mehr als nur ein Hoteleinrichter – als einziges Unternehmen bietet furniRENT Komplettlösungen für Hotelzimmer und -bäder, kümmert sich um die passende Finanzierung und übernimmt darüber hinaus das komplette Abwicklungsmanagement. Hoteliers erhalten dabei eine Fertigstellungsgarantie in einem Zeitraum von acht Wochen ab Auftragsklarheit sowie eine Festpreisgarantie und können sich ungestört ihren Kernkompetenzen widmen. Weitere Informationen unter www.furnirent.com

 

 

 

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website nutzt Cookies. Beim Besuch dieser Webseite werden Informationen gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Dies ermöglicht uns zu verstehen, was unsere Kunden bei dem Besuch der Webseite von uns erwarten und wie wir den Service verbessern können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihremem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen